COTTON IN MY HEAD

Mittwoch, Juni 15, 2016

Black & White Photo Of A Woman Sitting On A Bed

Es begann am letzten Sonntag. Graues, verregnetes Sommerwetter und mein mit Watte gefüllter Kopf. Genauso fühlt es sich an. Keine Kopfschmerzen im klassischen Sinne, sondern vielmehr ein immer wieder auf-und abebbendes Völlegefühl meines Gehirns. Genauso nannte ich es in meinen Examensvorbereitungen. Genau dieses Empfinden setzte ein, wenn ich zu viel lernte, mir keine Pausen gönnte, mein selbst gesetzter Perfektionismus an mir nagte. Kam dies vor, verordnete ich mir eine Pause, die mehrere Tage dauerte, half und mich schließlich wieder durchstarten ließ. Den Grund, warum mein Kopf momentan mit Watte gefüllt ist, kenne ich nicht. Am Montagabend kamen Asthmaprobleme dazu, welche ich auf das Waschküchenwetter schiebe. Letztlich verbrachte ich Sonntag, Montag und gestern völlig unproduktiv, hakte keinen Punkt meiner To Do List ab, saß stundenlang ideenlos und unkreativ vor dem blinkenden Cursor - und beschloss, etwas zu ändern. An meinem ziemlich starren Editorial Calendar, meinem Zeitmanagement und meinem Perfektionismus.

Black & White Photo Of A Woman Sitting On A Bed

Die Sache mit dem Editorial Calendar setze ich bereits heute um. Bisher war der Montag für Mode, der Mittwoch für Beauty und der Freitag für eine der anderen Kategorien reserviert. Das wird sich ändern. Früher schrieb ich das, was mir in den Kopf kam, was sich mir anbot - und genau das möchte ich wieder tun. Die Woche im Voraus planen, ja, aber eben innerhalb der Möglichkeiten. Wohin das führt, weiß ich noch nicht, aber es wird auf jeden Fall entspannter werden.

Black & White Photo Of A Woman Sitting On A Bed

Im Zeitmanagement war noch nie gut. Anfang des Jahres organisierte ich mich besser und mit einmal klappte auch die Sache mit der persönlichen Zeiteinteilung ganz gut, aber in letzter Zeit schaute ich nur einmal pro Woche in meinen Kalender. Das soll/muss sich dringend wieder ändern! Meine To Do Listen werde ich anders organisieren, das, was mir gerade vorschwebt, wird hoffentlich zu einer Verbesserung meiner Zeiteinteilung führen. 

Das mit dem Perfektionismus ist so eine Sache und vermutlich der Punkt, an dem ich am meisten arbeiten muss. Egal, was ich mache, ich gebe nie 100%, sondern 200% - und das ist auf die Dauer ziemlich anstrengend. Wie ich es angehen soll, gewisse Dinge lockerer anzugehen, weiß ich leider noch nicht.

Black & White Photo Of A Woman Sitting On A Bed

Mit dem Gedanken einer anstehenden Veränderung legte ich mich ins Bett und schlief sofort ein. Am Dienstagnachmittag. Eigentlich ein absolutes Unding bei mir. Mich nachmittags hinlegen, das mache ich nur, wenn ich krank bin. Aber gestern wollte mein Körper offensichtlich vorrangig eins: entstressen.

Black & White Photo Of A Woman Sitting On A Bed

Kennt Ihr dieses Gefühl von Watte im Kopf?

You Might Also Like

6 Kommentare

  1. Deine Fotos (Selbstauslöser?) sind aber dennoch wirklich schön geworden. Ich komme momentan auch zu nix, ich bin auch irgendwie lustlos und unkreativ, das liegt am WEtter, welches sich nicht entscheiden kann. Dabei sollte auch ich mich endlich mal hochraffen - momentan nur SCHLAFEN!
    Liebe GRüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Müdigkeit hat sich bei mir in den letzten Tagen ja nicht so wirklich gebessert, aber heute habe ich es mal durchgezogen und mich ständig beschäftigt, sodass ich mich nicht hingelegt habe (dafür schlafe ich dann wahrscheinlich nachher beim Fussball ein :D ).

      Achso, das war kein Selbstauslöser, sondern meine Mama. :)

      Löschen
  2. Sehr schöne Beschreibung. "Watte im Kopf" bringt es auf den Punkt. Ich denke, das kennen viel mehr Menschen, als man glauben mag. Mir ging es jahrelang öfter so. Inzwischen hat sich das etwas gelegt!

    Neri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist gut! :) Ich glaube ja mittlerweile, hauptgrund ist gerade echt das Wetter...

      Löschen
  3. Leider kenne ich dieses Gefühl viel zu gut. Ich bin einfach ein Mensch, der alles will, ich kann und will nirgends Abstriche machen. Und das bezieht nunmal Beziehung, Freunde, Blog und Vollzeit mit ein. Ich denke in unserer Zeit soll man einfach alles machen können, wir erwarten das von uns, wir erwarten das von anderen, aber man darf nicht vergessen Pausen zu machen.

    Ich wünsche dir ein schönes - entspanntes! - Wochenende,
    Casey

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Richtig. Ich mag gar nicht dran denken, wenn ich mit meinem job loslege... puh! Aber Pausen sind echt am allerwichtigsten. :)

      Löschen

Powered by Blogger.

INSTAGRAM

Subscribe